Wer sich bis hierhin vorgequält hat (zugegeben, mein Schreibstil ist nicht der Beste), erhält nun die Übersicht aus all den Messansätzen aus der Praxis in drei einfachen Schaubildern. Die Schaubilder habe ich nach eigenen Recherchen selbst zusammengestellt.

Alle diese Ansätze haben gemein: sie kategorisieren Kennzahlen und versuchen dadurch ein einheitlicheres Bild über die Aktivitäten und die daraus erzielten Ergebnisse zu generieren, um im nächsten Schritt Interpretationen und zukünftige Aktivitäten und Strategien abzuleiten. Fasst man diese in einem Schaubild zusammen, so ergibt sich folgendes Bild:

 

Kennzahlen

In Abbildung 15 sind die Elemente aus der sachlichen Aggregation (vgl. Fabian 2011), dem CPI (vgl. Lithium 2011) und der Unterteilung der Kennzahlen nach Hettler (2010) integriert. Die Konzepte sind in einem weiteren Schritt mit den zur Verfügung stehenden Daten aus Facebook und den neu hinzugekommenen Elementen aus den Konzepten vervollständigt worden.

Quantitative Kennzahlen

 

In Abbildung 16 sind die Quantitativen Kennzahlen aufgeteilt in die Bereiche Affektiv, Konativ und Kognitiv. Hierzu lassen sich die Kategorien aus dem Community Performance Index und den Ebenen nach Hettler zuordnen. So sind den Affektiven Zielen die Elemente der Beliebtheit und Aufmerksamkeit zugeordnet und darunter wiederum die zur Verfügung stehenden Informationen aus den Facebook Statistiken (blau) und neuen Kennzahlen, die durch den Administrator zu generieren sind (grau). Unter den konativ-orientierten Zielen lassen sich die Ebenen der Reaktionsfreude, des Interaktionsgrades und der Lebendigkeit zuordnen; den kognitiv-orientierten Zielen die Ebenen Wachstum, Einfluss bzw. Nutzen.

Qualitative Kennzahlen

Abbildung 17 zeigt die Aufteilung und Zuordnung der Kennzahlen nach Harlinghausen (2011) und ergänzt dabei die quantitativen bzw. beschreibenden Kennzahlen um Fakten, die die Aktivität innerhalb des Netzwerkes näher umschreiben und diesen eine Art dritte Dimension geben. Auch diese Dimension ist wichtig, da es bei Netzwerken primär um die Kommunikation und Interaktion geht, die durch die quantitativen Kennzahlen nicht vollständig abgebildet werden können.

 

 

 

Literaturangaben

Fabian, Romy (2011), Noshokaty, Döring & Thun (Hrsg), Kundenkommunikation über Social Media. Ein Planungsprozess, 1. Auflage, 01.02.2011, Köln

Lithium (2011), Community Health Index for Online Communities, White Paper, Emervielle (CA), USA, 2011, online im Internet am 01.07.2011: http://pages.lithium.com/community-health-index.html

Hettler, Uwe (2010), Social Media Marketing. Marketing mit Blogs, sozialen Netzwerken und weiteren Anwendungen des Web 2.0, München 2010

Harlinghausen, Curt Simon (2011), Überblick der wichtigsten Kennzahlen für die Erfolgsmessung in Social Media Kompass 2010/2011, S.58 – 61, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., Düsseldorf

 

Link zur Header Grafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*