Hurra, Hurra, meine erste Fernleihe ist da!

Begeistert vom Thema Erfolgsmessung auf Facebook habe ich in der Düsseldorfer Universitätsbibliothek die Fernleihe mehr als ausgereizt. Die Uni-Bib Koblenz war am schnellsten und stellte mir innerhalb weniger Tage das Buch von Jim Sterne, Social Media Metrics. How to measure and optimize your marketing investment, zur Verfügung. Hier nun mein erster Versuch an einer Buchvorstellung:

Social Media Metrics.Was gibt es hier zu lesen?

Zunächst geht Sterne darauf ein, wie wichtig es ist Ziele zu definieren und zitiert dabei gerne Katie Delahaye Paine („you can’t manage what you can’t measure – so set measurable goals“). Danach gibt es jeweils ein Kapitel über die Social Media Buzzwörter Attention, Respect, Emotion/ Sentiment, Message, Results, Buy-in und natürlich den Blick in die Glaskugel.

Positiv zu vermerken ist, dass Sterne des öfteren kurze und gute Definitionen zu bestimmten Ausdrücken/ Bezeichnungen gibt (z.B. Reach, KPI). Er bezieht seine Informationen dabei aus Blogs und White Papers. Die Weblinks dafür finden sich auch direkt im Text wieder. Doch Vorsicht – diese Quellen sind teilweisen von 2008. Wer auf der Suche nach Quellen, Links und Verweisen ist, ist hier einigermaßen gut aufgehoben.

Übersichten zu Metriken aus Twitter, Blogs und auch teilweise Facebook finden sich an verschiedenen Stellen als direkte Zitate und Auflistungen. Allerdings fehlt mir eine konkrete Aussage, bzw. eine gute Aufstellung für jedes Medium mit einer Übersicht über die jeweiligen Metriken, KPI’s und Schlussfolgerungen über einen Erfolg.

Mein Fazit

Als ersten Einstieg in das Thema und einen Überblick über verschiedene Ansätze ist das Buch empfehlenswert. Vom Schreibstil erinnert Sterne mehr an einen Blogger im jovialen Stil als wisschenschaftlicher Autor. Aber auch dem kann man sicherlich positives abgewinnen, wenn man denn gewillt ist. 😉

 

 

Link zur Header Grafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*